About

Lebenslauf

Julian Habryka studierte an der Hochschule für Musik Würzburg Schulmusik, Komposition (Prof. Heinz Winbeck, Marton Illes, Tobias PM Schneid und Prof. Robert HP Platz) und Musiktheorie (Prof. Dr. Ariane Jeßulat, Prof. Matthias Tschirch und Hermann Beyer). Von 2014 bis 2016 studierte er außerdem an der Musikhochschule München Master Komposition (Prof. Moritz Eggert). Derzeit arbeitet er an einer Dissertation zum Thema „Chromatik in den Cantiones Sacrae von Heinrich Schütz“ an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz unter der Betreuung von Prof. Dr. Birger Petersen.

Seit dem Wintersemester 2015/16 unterrichtet er als Lehrbeauftrager an der Hochschule für Musik Würzburg und der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover die Fächer Musiktheorie, theoriebegleitendes Klavierspiel und Gehörbildung, sowie die Fächer „Hören – Theoretische Voraussetzungen des Materials“ und „praktische Instrumentenkunde“. Seit dem Wintersemester 2018/19 ist er auch an der Hochschule für Künste Bremen und der Universität der Künste Berlin im Lehrauftrag tätig, u.a. auch in den Fächern Analyse und Geschichte der Musiktheorie.

Neben der Unterrichtstätigkeit leitet Julian Habryka verschiedene regionale und überregionale Ensembles und ist Mitherausgeber des Kongressberichts des Jahreskongresses der Gesellschaft für Musiktheorie (Bremen 2018).

Ensembleleitung

seit 2017

seit 2014

seit 2014

Leitung des Schütz-Kammerchors Würzburg

Leitung des Bayerischen Landes-Jugend-Zupforchesters

Leitung des Zupforchesters Schweinfurt

Unterricht

seit 2018

Lehrauftrag an der Universität der Künste Berlin im Fach Musiktheorie

seit 2018

Lehrauftrag an der Hochschule für Künste Bremen in den Fächern Musiktheorie, Formenkunde/Analyse und Geschichte der Musiktheorie

2016 – 2017

Lehrauftrag an der Universität Kassel in den Fächern Tonsatz und Gehörbildung

seit 2016

Dozent in Vorbereitungskursen für Gehörbildung an der Berufsfachschule für Musik Dinkelsbühl

seit 2015

Lehrauftrag an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover in den Fächern Musiktheorie, Gehörbildung und Theoriebegleitendes Klavierspiel

seit 2015

Lehrauftrag an der Hochschule für Musik Würzburg in den Fächern Tonsatz, Klavierpraxis, Gehörbildung, „Praktische Instrumentenkunde“ und „Hören: Theoretische und praktische Voraussetzungen des Materials – Musikalische Stimmungen“

Wettbewerbe und Stipendien

2017

Aufenthaltsstipendiat des Bayerischen Ministeriums für Unterricht und Kultus an der Cité des artes Paris (Komposition)

2015

2. Preis beim künstlerischen Wettbewerb der Gesellschaft für Musiktheorie

2015

Finalist beim Deutschen Musikwettbewerb (Komposition)

2008

Stipendiat der Richard-Wagner-Gesellschaft Bayreuth