About

Lebenslauf

Julian Habryka erhielt Instrumentalunterricht in den Fächern Gitarre, Klavier, Viola und Orgel, teilweise seit seinem 5. Lebensjahr. 2006 bis 2008 war er Gaststudent der Hochschule für Kirchenmusik Bayreuth, u.a. in den Fächern Musiktheorie und Komposition (Dr. Wolfram Graf). Er studierte an der Hochschule für Musik Würzburg Schulmusik, Barockviola bei Prof. Dr. Pauline Nobes und Diplom Komposition bei Prof. Heinz Winbeck, Marton Illes und Tobias PM Schneid sowie Prof. Robert HP Platz. Im Jahr 2015 schloss er den Studiengang Master Musiktheorie ebenfalls an der Hochschule für Musik in Würzburg bei Prof. Dr. Ariane Jeßulat (Tonsatz) und Prof. Matthias Tschirch (Analyse) ab. Von 2014 bis 2016 studierte Julian Habryka an der Musikhochschule München Master Komposition (Hauptfach Prof. Moritz Eggert).

Ensembleleitung

Er leitet Ensembles in unterschiedlichen Besetzungen, u.a. das Bayerische Landes-Jugendzupforchester, das Zupforchester der Naturfreunde Schweinfurt und den Schütz Kammerchor Würzburg.

Unterricht

Julian Habryka ist als Instrumental- und Musiktheorielehrer sowie Dozent bei Kursen und Fortbildungsmaßnahmen tätig. Er unterrichtet als Lehrbeauftrager an der Hochschule für Musik Würzburg, der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover die Fächer Tonsatz, Gehörbildung und theoriebegleitendes Klavierspiel.

Wettbewerbe und Stipendien

2008 Stipendiat der Richard-Wagner-Gesellschaft Bayreuth

2015 Finalist beim Deutschen Musikwettbewerb (Komposition)

2015 2. Preis beim künstlerischen Wettbewerb der Gesellschaft für Musiktheorie

2017 Aufenthaltsstipendium an der Cité des artes Paris